Umbau des Kölner Park-Cafés geht weiter

Deutz, 24.05.2016 Kölnische Rundschau
Die Sanierung des denkmalgeschützten Park-Cafés im Rheinpark wird in wenigen Wochen weitergehen, teilte Sigrid Gramm vom Amt für Wirtschaftsförderung auf Anfrage der Rundschau mit. Die Abstimmungsgespräche mit dem Sohn des Urheberrechts-Inhabers seien so gut wie abgeschlossen, eine Einigkeit sei erzielt worden. Nachdem die Entkernung des Gebäudes aus dem Jahr 1957 schon weitgehend erfolgt ist, stehen als nächstes die Schadstoff-Beseitigung und Betonsanierung an. Gramm geht von einer zweijährigen Bauzeit aus bis zur Neueröffnung 2018.

Wegen der Abstimmung mit dem Architekten-Sohn hatten die im Herbst aufgenommenen Arbeiten in den letzten Monaten überwiegend geruht. Schon länger steht fest, dass die für nächstes Jahr angestrebte Wiedereröffnung dadurch nicht mehr möglich ist.

Das Park-Café soll gastronomisch als Ganzjahresbetrieb bewirtschaftet werden. Im Gegensatz zu früher bekommt es eine innere Verbindung der Etagen, unter anderem, um die Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten. Vor dem eleganten 50er-Jahre Bau mit seinen geschwungenen Terrassen wird die Betreibergesellschaft demnächst einen Pavillon aufstellen, in dem sich Interessierte über Planungen und Neukonzeption informieren können. Im Erdgeschoss des Gebäudes sind ein Café und ein Kiosk vorgesehen, im ersten Geschoss ein mediterranes Restaurant, im zweiten Obergeschoss eine Lounge. (KE)

Fragen von „perle sucht dame“:
Was hat sich in Bezug zur Sanierungsplanung 2014 verändert?
Wird die Rampe abgerissen?
Entsteht der neue Aufbau im zweiten Obergeschoss?

CuriosO.

 

 

Schreibe einen Kommentar


css.php