Sechs Interessenten bei Ausschreibung dabei

Herr Frangenberg, Redakteur des Kölner Stadt-Anzeigers, informiert über den aktuellen Sachstand: „Anfang 2015 wird eine Kommission, nach Prüfung der Bewerbungen, einen Vergabevorschlag machen. Nach der Entscheidung saniert die Stadt das denkmalgeschützte Architektur-Kleinod aus den 50er Jahren“.

Die Berichterstattung über die Sanierung ist bislang geprägt durch den Wunsch der Stadt nach Inklusion. Der zukünftige Betreiber ist verpflichtet schwer vermittelbare Arbeitslose zu beschäftigen.

Um den einmaligen Geist des Ortes zu retten und zu bewahren ist jedoch vor allem interessant wie das Denkmal baulich modernisiert werden soll. Eine öffentliche Informationsveranstaltung zu den geplanten Zielen und Qualitäten der Sanierung wäre sehr wünschenswert.

Gibt es denn schon eine Baugenehmigung?
AufbruchO.
141202_KStA Artikel

Schreibe einen Kommentar


css.php