Nobelpreis-Architektur im Kölner Rheinpark

Am 15. Mai 2015 wird Frei Otto posthum mit dem Pritzker-Preis 2015 ausgezeichnet, der weltweit wichtigsten Architekturauszeichnung. Frei Otto ist nach Gottfried Böhm erst der zweite Deutsche, der mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet wurde. Die Presseerklärung der Preisverleihung hier.

In Köln hat er mit verschiedenen Zeltkonstruktionen im Kölner Tanzbrunnen (BUGA 1957 und 1971) seine Spuren hinterlassen.
Im Nachruf Meister der Zelte würdigen die Redakteure des KStA Nikolaus Bernau und Christian Hümmeler sein Lebenswerk. Der Schlußsatz: „Wenig ist in Deutschland seither gebaut worden, was so heitere Bilder einer offenen, optimistischen Gesellschaft erzeugt“. Die Autorinnen Uta Winterhager und Ira Scheibe würdigen in koelnarchitektur die Bauten im Detail. Sonderveranstaltung am 19.04.2015 im hdak: Frei Otto. Im Gespräch mit der Natur.

Die Initiative „perle sucht dame“ ist ausserordentlich glücklich über diese Auszeichnung und hofft, dass diese Würdigung zur Wertschätzung des gesamten baukulturellen Erbes im Rheinpark beiträgt. Adel verpflichtet.
AufbruchO.

Sternwellenzelt 1957_IMG_0076

Sternwellenzelt 1957, Foto aus: Schönes Köln, Greven Verlag

 

Schirmdächer 1971_IMG_0075

Schirmdächer Bundesgartenschau 1971, Foto aus: Garten am Strom, Bachem Verlag

Schreibe einen Kommentar


css.php