Ankündigung Buch-Sonderedition 2017: Aufbruch?

VON OLIVER GREBE

Aus Anlass des 60-jährigen Bestehens der Bundesgartenschau in Köln und der Geburtsstunde des heutigen Rheinparks planen wir als Sonderedition den Architekturbuch-Relaunch: Aufbruch? Eine Architekturperle der fünfziger Jahre in Köln. Mit der limitierten Kölner Sonderedition möchten wir das Bewusstsein für das Rheinparkcafé weiter schärfen und das Interesse in der Fachwelt und Öffentlichkeit mehren. Die Unterstützer dieser Sonderedition erwarten, dass die Qualitäten des Herzgebäudes des Rheinparks, seine Offenheit, Leichtigkeit, Eleganz, durch die jüngst gestartete Sanierung und den geplanten Umbau behutsam gesichert werden und erhalten bleiben.

Wir möchten daher alle an der Umsetzung Beteiligten mit Nachdruck ermuntern, sich weiterhin diesem Ziel zu verpflichten.

rheinparkcafe_buchumschlag_170405_abwicklungS

Entwurf neuer Schutzumschlag der Sonderedition Aufbruch? Foto Hans Engels.

PROJEKTUNTERSTÜTZER angefragt/zugesagt:

Bundesstiftung Baukultur, Goethe-Institut, StadtBauKultur NRW, BDA-Köln e.V., hdak-Haus der Architektur Köln, Deutscher Werkbund NW, AFR-Architektur Forum Rheinland e.V. , NUGK-Netzwerk Urbanes Grün Köln, K2A2- köln kann auch anders, Kunsthistorisches Institut Uni Köln, Kunsthistorisches Institut Uni Bonn, Institut für Architekturgeschichte Uni Stuttgart, koelnarchitektur – Internetportal der Architekturstadt Köln, Chrysanth von Steinbüchel-Rheinwall, Stiftung Stadtgedächtnis, …

Vor 60 Jahren eröffneten im Frühjahr 1957 Bundeskanzler Konrad Adenauer, Oberbürgermeister Theo Burauen und Gartenbaudirektor Kurt Schönbohm feierlich die Bundesgartenschau im Kölner Rheinpark und sein Hauptgebäude das Park-Café.

1957_archiv_parkcafe_eroeffnung_jahreszahl

Bildquelle: Nachlass Schöhnbohm, Amt für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln.

BUCHKONZEPT

Aufbruch!_Ausschnitt

Referenzedition 2012

Mit einem Treppenhaus-Motiv auf dem Schutzumschlag erschien 2012 das inspirierende Aufbruch!-Buch über deutsche Nachkriegsarchitektur. Das Rheinparkcafé in Köln, 1957 nach den Plänen des Architekten Rambald von Steinbüchel-Rheinwall erbaut, war leider nicht Teil dieser Publikation. Allerdings hatte der renommierte Fotograf Hans Engels, auf seiner Spurensuche in Deutschland, das ehemals elegante kleine Café im Kölner Rheinpark sehr wohl gebührend fotografiert! Nur durch ein Missgeschick fand das kleine Kölner Baudenkmal der Wiederaufbauzeit nicht den Weg in das Aufbruch!-Buch.

Dieses Versäumnis wollen wir mit einer Sonderedition heilen: Als neuer Schutzumschlag, der das von Hans Engels seinerzeit aufgenommene Foto zeigt, findet das Rheinparkcafé den Anschluss an die 1. Liga der bedeutenden Bauten der deutschen Nachkriegszeit.

Das Rheinparkcafé ist ein überaus geschichtsträchtiger Ort, mit dem sich die Kölner Bürger bis heute identifizieren. Der architekturgeschichtliche Wert und die gestalterischen Qualitäten werden im Kontext der von Hans Engels fotografierten Gebäude anschaulich erfahrbar.

Wir sehen die einzigartige Chance, eine Rettung mit hohem Qualitätsanspruch und Respekt vor dem architektonischen Erbe zu verwirklichen. Eine behutsame Sanierung würde eine Strahlkraft weit über die Kölner Grenzen hinaus sichern. Mit kleinem Budget ist eine Vorbildfunktion möglich.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Buchübergabe an erste Dame der Stadt Köln | Rheinparkcafe Koeln

Schreibe einen Kommentar


css.php